WLAN

Angesichts hoher Tarife mobilen Datenfunk ist WLAN eine echte Alternative für mobile Surfer Immer wieder wird diskutiert, in einzelnen Gemeinden ein kostenloses öffentliches WLAN-Netz einzurichten.

In Zürich wurde die Einrichtung eines flächendeckenden WLAN von den Sozialdemokraten Anfang 2010 im Gemeinderat gefordert;    die Bürger von  St. Gallen rühmen sich, das erste flächendeckende kostenlose öffentliche WLAN-Netz der Schweiz eingerichtet zu haben. Und in Luzern haben grosse Teile der Innenstadt ein solches kostenloses WLAN-Netz, das freien Zugang zum Internet schafft.

Darüber hinaus gibt es kostenlose Zugangspunkt über WLAN in jeder grösseren Gemeinde. Die Schweizer Mobilfunkbetreiber und kommerzielle WLAN-Anbieter bieten ebenfalls Verbindung ins Internet über diese Technik an.

Kostenloses WLAN in Luzern, Baden, Lausanne und Genf

In Luzern bietet der lokale Energie- und Wasserversorger Energie Wasser Luzern (EWL) mit Sponsoren gratis öffentliches WLAN an. In Teilen der Alt- und Neustadt können Surfer kabellos ins Internet. Man muss nur Luzern.WLAN anwählen und lossurfen. Die Netzabdeckung findet man unter http://www.luzern.com/de/navpage-FactsLU-LuzernAZLU-211925.html Im Sommer 2010 gab es knapp 1000 Logins pro Tag, so erklärte Iris Isenschmid von EWL gegenüber Blick.ch.

Freies Internet per WLAN gibt es auch in Teilen der Stadt Baden, das Projekt hat eine eigene Webseite http://www.badenwlan.ch/ und wird ebenfalls vom von einem Versorgungsunternehmen, den Regionalwerken Baden finanziert. Die Regionalwerker hoffen mittelfristig auf Einnahmen: „Beim weiteren Ausbau besteht die Möglichkeit, sich als lokaler Werbepartner auf dem Netz aufschalten zu lassen. Zudem steht das Netz den Dienstanbietern gegen eine Mietgebühr zur Verfügung, um ihre eigenen Kundendienste anzubieten. Für den privaten Endbenutzer wird das Netz kostenlos bleiben. Mittelfristig werden die Login-Sessions durch Werbung bereichert“, so heisst es im Internet-Auftritt.

Die Stadt Lausanne bietet für Touristen und Einheimischen freies WLAN in der Innenstadt und am Seeufer an insgesamt sieben Standorten:  Flon, Palud, Riponne, St-François, Montbenon, Navigation, Port, Service des automobiles und Aéroport de la Blécherette. Informationen dazu gibt es hier:

http://www.lausanne.ch/view.asp?docId=21301&domId=64275&Language=D. Ein WLAN-Pilotprojekt läuft auch in Genf: http://www.geneve-fon.org/

WLAN: Kommerzielle und kostenlose Anbieter

Bei den kommerziellen Angeboten sind die Gebühren im Vergleich deutschsprachiger Länder  hoch. Die Swisscom bietet einen WLAN-Anschluss an mehr als 1200 Plätzen http://gis2.begasoft.ch/gis/pages/ch.bgs.googlegis.gwt.GMapSwisscom/swisscomGIS.jsf?lang=de&show=hotspots in der Schweiz. Sunrise hat ein deutlich kleineres Angebot, jedoch keine auffindbaren Infos zu Standorten. Orange kommt auf 1500 WLAN-Zugänge in der Schweiz http://www1.orange.ch/business_products_out-of-the-office_data-cards_pwlan.html

Etwas günstigere Tarife bietet der WLAN-Experte Monzoon an. Die Karte mit den WLAN-Anschlüssen von Monzoon gibt es hier http://hotspot.monzoon.net/index.php?sec=hot&cot=hsl&lang=de

Dazu kommen noch eine Fülle von WLAN-Anschlüssen in Cafés und Hotels, die oft kostenlos sind. Ein Verzeichnis der Hotspots gibt es unter http://www.swisshotspots.ch/ Informationen zu öffentlichen WLAN-Netzen finden sich unter http://mehr.openwireless.ch/node