HSPA+

HSPA+ ist eine Technik zur Übertragung von Daten per Funk in UMTS-Netzen. Sie ermöglicht Geschwindigkeiten von mehr als 20 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload.

Das Kürzel HSPA+ steht für das englische High Speed Package Access Plus, deutsch etwa Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung in Paketform Plus.

Die Standards für diese Technik werden international einheitlich vom 3rd Generation Partnership Project, kurz 3GPP festgelegt, die Regeln werden in sogenannten Releases veröffentlicht. Nach Release 6 sind für HSPA+ 28 Mbit/s im Download und 11 Mbit/s im Upload die theoretische Höchstgeschwindigkeit. Danach folgen in Release 8 und 9 die beiden nächsten Ausbaustufen mit 42 Mbit/s im Download und 11 Mbit/s um Upload sowie 84 Mbit/s im Download und  23 Mbit/s im Upload. In der Praxis bauen die Netzbetreiber weltweit HSPA+ zunächst mit 21 Mbit/s im Download und im zweiten Schritt mit 42 Mbit/s aus.

HSPA+ in der Schweiz und weltweit

Die Mobilfunktechnik HSPA+ wird vom Betreiber Swisscom an mehreren hundert Standorten angeboten mit der (theoretischen) Spitzengeschwindigkeit von 21 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) beim Herunterladen von Daten (Download). Im März 2011 hat Sunrise als erster alternativer Operator der Schweiz auf 400 meist städtischen Mobilfunkstandorten HSPA+ eingeführt. Die maximale Download-Geschwindigkeit liegt auch hier bei 21Mbit/s. Orange will die neue schnellere Mobilfunk-Datentechnik in seinen Netzen ebenfalls aufbauen.

Weltweit gab es im Juli 2011 insgesamt 136 UMTS-Netze in 69 Ländern, die mit HSPA+

ausgebaut waren. 89 davon kamen auf 21 Mbit/s beim  Herunterladen von Daten (Download), 8 auf 28 Mbit/s, 39 auf 42 Mbit/s. Erst in neun Mobilfunknetzen gab es auch schnelles HSPA+-Upload mit 11 Mbit/s, so die Global Mobile Suppliers Association, ein weltweiter Interessensverband der Mobilfunk-Zulieferer-Industrie.

HSPA+ und Geräte: Es braucht eine doppelte Antenne

Mit HSPA+ wird in der Praxis vom Sendemast auf zwei Funkkanälen gleichzeitig gesendet und am Endgerät – beispielsweise dem Surfstick oder dem Router – auf zwei Funkkanälen gleichzeitig empfangen. Surfsticks oder andere Funkmodems wie Router oder ins Notebook eingebaute Modems brauchen also zwei physikalisch voneinander unabhängige Antennen, um die Datenfunktechnik  HSPA+ zu nutzen.

Solche im Geräteinneren verbauten Mehrfach-Antennen werden mit dem technischen Kürzel MIMO bezeichnet, das steht für das englische Multiple Input Multiple Output.