Cloud-Tarife in der Schweiz

Egal, ob Sie Ihr Smartphone, Ihren Tablet PC oder Ihren Desktop-Computer nutzen – alle Ihrer Daten können Sie von jedem beliebigen Gerät aus abrufen.

Das ist der Vorteil der Cloud, wie Speicherplatz der Online zu Verfügung gestellt wird gerne genannt wird.

Ihre Fotos, Dokumente, Ihre Musik und andere Daten, zum Beispiel E-Mails, können Sie in der Cloud abspeichern. Sie benötigen nur einen Internet-Zugang, der auch mobil erfolgen kann. In der Regel sind die Online-Speicher kostenlos, zumindest in den Basis-Versionen, die wenige Gigabyte (GB) Speicherplatz zur Verfügung stellen.

Apples iCloud

Seinen Online-Speicher iCloud startete Apple im Herbst 2011. Alle Apple-Geräte mit dem Betriebssystem iOS 5 könne auf iCloud zugreifen. So können Sie Ihre mit dem iPhone gemachten Fotos auf dem iPad abrufen oder mit dem iPod touch Musik hören, die Sie über den Mac geladen haben. Mit iCloud erhalten Sie 5 GB Speicherplatz. Alle gekauften Dateien, wie etwa Musik oder E-Books werden nicht auf den Speicher angerechnet. Für sie steht unbegrenzter Speicherplatz zur Verfügung. Ihre eigenen Fotos werden nach drei Wochen in der Apfel-Wolke gelöscht. Sie sollten vorher auf Ihrem Mac oder PC abgespeichert werden.

Sie könne Ihren Speicherplatz in der iCloud erweitern, falls 5 GB nicht ausreichen. In mehreren Stufen lässt sich der Speicherplatz um bis zu 50 GB erweitern. Dafür zahlen Sie jedoch eine Jahresgebühr, für 50 GB sind es 100 Franken. Die iCloud kann jederzeit deaktiviert werden, falls Sie den Dienst nicht wollen. Ansonsten arbeitet iCloud im Hintergrund. Die Daten werden automatisch synchronisiert und auf Ihren Endgeräten zur Verfügung gestellt. Allerdings ist eine zentrale Verwaltung der Daten nicht möglich. iCloud bestimmt selber, wo und wie die Daten abgelegt werden.

SkyDrive von Microsoft

Der Online-Speicher von Microsoft heißt SkyDrive. SkyDrive ist ebenfalls kostenlos und bietet bis zu 25 GB Speicherplatz. Alle gespeicherten Dateien werden auf die Datenmenge angerechnet, auch die gekauften Inhalte wie etwa Musik. SkyDrive verzichtet darauf, Fotos nach einer bestimmten Zeit aus dem Online-Speicher zu löschen.

Wollen Sie Dokumente mit SkxDrive verwalten, sind Sie auf die Nutzung der Microsoft-Software angewiesen. Dann können Word-, Excel- und PowerPoint-Dokument in SkyDrive abgespeichert und von Ihnen und autorisierten anderen Nutzern verändert werden. Die Verwaltung der Dateien in SkyDrive ist komfortabel und auch über einen Internet-Browser möglich. Die Synchronisierung der Daten erfolgt jedoch automatisch, ohne dass Sie sich als Nutzer darum kümmern müssen.

Cloud-Apps für Android-Smartphones

Besitzen Sie ein Smartphone oder Tablet mit Googles Android-Betriebssystem, könne Sie den Umfang Ihrer persönlichen Cloud selber bestimmen. Denn anders als Apple und Microsoft handelt es sich u ein offenes System. Sie entscheiden, ob Sie Ihre Fotos bei Picasa oder Flickr abspeichern, ob Sie Google Docs oder Dropbox benutzen. Automatisch synchronisiert das System nur Apps, Kontakte, Termine und E-Mails über das Google-Konto. Alles andere bestimmen Sie selber.

Bei den Mobilfunkanbietern in der Schweiz werden für Privatkunden noch keine eigenen Cloud-Dienste angeboten. Als Nutzer greifen Sie entweder auf die Angebote von Apple und Microsoft zurück oder stellen sich Ihre eigene Cloud nach Ihren eigenen Bedürfnissen zusammen.