22.07.2014

Mit einer HSDPA-Flatrate im Internet surfen

Aktuell werden von den Mobilfunkanbietern zahlreiche Flatrates angeboten. Egal ob für das Telefonieren ins Festnetz, ins Anbieternetz, in alle Netze oder für das mobile Surfen mit dem Handy oder dem Notebook. Auch im Bereich der Flatrates für das mobile Internet gibt es Unterschiede.

Was ist eine HSDPA-Flatrate?

So gibt es spezielle UMTS-Flatrates oder die HSDPA-Flatrate. Aber was ist eine HSDPA-Flatrate? Bei HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) handelt es sich um eine Erweiterung des UMTS-Mobilfunknetzes. Kunden, die eine HSDPA-Flatrate gebucht haben, haben also nur eine Erweiterung für eine UMTS-Flatrate gebucht.

Was ist der Unterschied zwischen einer HSDPA-Flatrate und einer UMTS-Flatrate?

Im Grunde genommen ist eine HSDPA-Flatrate eine UMTS-Flatrate mit einer HSDPA-Erweiterung. Eine UMTS-Flatrate bietet beim Surfen im mobilen Internet eine Geschwindigkeit von etwa 384 kbit/s. Eine UMTS-Flatrate mit einer HSDPA-Erweiterung, also eine HSDPA-Flatrate, bietet weitaus höhere Geschwindigkeiten von bis zu 14,4 Mbit/s. Allerdings sieht das in der Realität meistens anders aus. Bei einer HSDPA-Flatrate beträgt die Geschwindigkeit im Durchschnitt 3,6 Mbit/s. Die 14,4 Mbit/s sind die maximale Leistung die HSDPA bieten kann.

Hsdpa-Flatrates deutlich schneller alss UMTS-Datenflatrates

Weil HSDPA soviel schneller ist, wird die Mobilfunkerweiterung häufig auch als schnelle Alternative zu UMTS oder als schnelle UMTS-Variante bezeichnet. Dadurch, dass eine HSDPA-Flatrate höhere Geschwindigkeiten beim Surfen bietet, ist sie meistens auch teurer, als eine reine UMTS-Flatrate. Beim Buchen einer HSDPA-Flatrate sollte aus diesem Grund darauf geachtet werden, dass HSDPA auch wirklich im eigenen Wohnort verfügbar ist. Wenn das nicht der Fall ist, dann greift das Notebook oder das Handy automatisch wieder auf das langsamere UMTS-Netz zurück.

HSDPA-Geschwindigkeiten werden in der Realität nicht erreicht

Bei Vertragsabschluss sollte auch nicht auf die Geschwindigkeiten geachtet werden, die HSDPA bietet. Viele Mobilfunkanbieter werben mit dem Versprechen, dass mit bis zu 7,2 Mbit/s im mobilen Web gesurft werden kann. Wie bereits erwähnt, entspricht dieses Versprechen jedoch nicht der Realität. Diese Downloadgeschwindigkeiten sind nur in äußerst wenigen Regionen in Deutschland möglich. Häufig sind solche hohen Geschwindigkeiten mit einer HSDPA-Flatrate nur in der Nähe von großen Messegeländen, Flughäfen usw. zu erwarten. Ein weitaus wichtigeres Kriterium für die Wahl einer HSDPA-Flatrate ist die Laufzeit des Vertrags sowie das Inklusivvolumen oder eventuelle Surflimits.

Autor: Boe