03.05.2012

Mehr kostenloses Internet in der Schweiz

Von unterwegs mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop im Internet surfen – und das kostenlos. In vielen Ländern ist das in Restaurants, Hotels oder an anderen öffentlichen Orten keine Seltenheit mehr. Auch in der Schweiz wird nun nachgerüstet. Die ersten Hotels und Verkehrsbetriebe bieten ihren Gästen bereits kostenloses WLAN an.

Die Schweiz hinkt hinterher – schuld ist Swisscom

Noch hinkt die Schweiz – was kostenloses Internet betrifft – anderen Ländern wie den USA hinterher. Einen Grund dafür sieht Thomas Winkler von Schweiz Tourismus im Swisscom-Geschäftsmodell: „Die größte Telecomanbieterin bindet Kunden aus dem Dienstleistungssektor durch langjährige Verträge an sich und stellt die nötige WLAN-Infrastruktur zur Verfügung.“ Dem Kunden bleibt daher nur die Entscheidung, ob er sich die Kosten für den Internetzugang von den Hotelgästen oder Flughafenpassagieren bezahlen lässt oder sie selber trägt.

Kostenloses WLAN in Hotels und Restaurants

Mittlerweile bieten rund 75 Prozent aller Schweizer Hotels einen Internet-Zugang für ihre Gäste an. Aber weniger als die Hälfte davon stellen den WLAN-Zugang gratis zur Verfügung. Das Montana in Luzern ist eines der Schweizer Hotels, die kostenloses WLAN anbieten. „Wir betrachten das als Service für unsere Gäste. Gerade von Geschäftsleuten wird kostenloses WLAN heute erwartet“, erklärt Simone Staubli, Marketingleiterin des Hotels Montana.

Auch im Gastronomie-Bereich gibt es noch Aufholbedarf. Pioniere des kostenlosen Internets sind die US-Ketten McDonalds und Starbucks, die ihren Gästen in allen Filialen kostenloses Internet zur Verfügung stellen. Die Vegi-Restaurants Tibits sind mittlerweile nachgezogen. „Der Bedarf an kostenlosem Internet ist sehr groß. Das gehört heute einfach dazu“, erklärt Tibits-Chef Daniel Frei.

Baseler Fahrgäste können gratis surfen

Im Bereich öffentliche Verkehrsmittel sind die Basler Verkehrsbetriebe Vorreiter. Fahrgäste können dort in Bus und Bahn kostenlos im Internet surfen. Auch die Postauto Schweiz AG bietet seinen Gästen in den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Appenzell Ausserrhoden, Schwyz, Aargau und Wallis seit dem 10. April 2012 kostenloses WLAN an. Bis Januar 2013 will die Postauto Schweiz AG 70 Prozent der Bus-Flotte mit drahtlosem Internet versorgen. „Diese Investition betrachten wir als Dienstleistung, als Standard von morgen“, erklärt Daniel Landolf, Leiter Postauto. Rund 1 Million Franken wird dies der Postauto Schweiz AG kosten, die man aber nicht auf den Fahrgast abwälzen wolle.

Die Schweizerischen Bundesbanen (SBB) planen ebenfalls, bis 2014 viele ihrer Nah- und Fernverkehrszüge mit WLAN aufzurüsten. Ob der Service den Fahrgästen kostenlos zur Verfügung steht oder ob eine Gebühr verlangt wird, ist noch nicht entschieden.

Auch an den großen Flughäfen in Singapur, Las Vegas, Vancouver, Hongkong, Wien oder Hamburg steht ein kostenloser Internet-Zugang zur Verfügung. Am Flughafen Zürich müssen Gäste für das kabellose Surfen noch bezahlen. Das soll sich aber ändern. „Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen der Flughafengäste plant die Betreiberin des Flughafens Zürich, ihre Infrastruktur bis Ende 2012 anzupassen, um ein zeitlich beschränktes, aber kostenloses WLAN im Flughafen anbieten zu können“, erklärt Sonja Zöchling, Mediensprecherin des Flughafens Zürich.

Autor: ES